Wunderschöne Landschaften, herzliche Menschen, leckeres Essen – das erwartet dich während deines Vietnam Urlaubs. Mit meinem kleinen Guide gebe ich dir die wichtigsten Tipps und die besten Ratschläge, damit dein Vietnam Urlaub dich genauso umhaut wie es mit passiert ist.

Du planst einen Vietnam Urlaub und bist noch auf der Suche nach einem Guide, der dir alle wichtigen Infos auf einen Schlag liefert? Dann bist du in diesem Beitrag genau richtig.

Nach meinem Urlaub in Vietnam kann ich bestätigen: Dieses Land wird dich verändern und es wird genial!

Doch vielleicht handelt es sich um deine erste Fernreise, den ersten Backpacking-Trip oder dein erstes asiatisches Land. Bevor du also Schnappatmung entwickelst, weil dich die vielen Infos aus unterschiedlichen Quellen überfordern, rate ich dir: Hol dir dein Lieblingsgetränk, lehn dich zurück und lies entspannt meinen Beitrag.

Hier findest du nicht nur Tipps zu Dingen, die ich während meines Vietnam Urlaubs erlebt habe, sondern auch viele nützliche Links, die dir bei deiner weiteren Planung helfen.

Inhalt:
Reisezeit
Feste in Vietnam
Einreisebestimmungen
Gesund durch Vietnam
Reiseroute für deinen Vietnam Urlaub
Packliste
Praktisches über Vietnam
Reiseführer für Vietnam

Der Vietnam Urlaub: Das ist die perfekte Reisezeit

Ich gestehe, die perfekte Reisezeit gibt es gar nicht. Bevor du dich jedoch über die irreführende Überschrift aufregst: Jede Reisezeit kann perfekt sein. Durch seine langgezogene Form bietet Vietnam zu jeder Reisezeit für deinen Urlaub die richtige Ecke, in die du ganz nach deinen Vorlieben reisen kannst.

Das Klima im Süden

Im Süden herrscht das ganze Jahr über tropisches Klima mit Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad. Es wird also ziemlich warm. Die Trockenzeit ist von November bis ca. Anfang Mai und von Juni bis August fallen in der Regenzeit die meisten Tropfen vom Himmel. Wobei es sich meistens um kräftige, aber kurze Schauer handelt, so dass du auch während der Regenzeit viel unternehmen kannst.

Das Klima in Zentral-Vietnam

In der Mitte des Landes herrschen in der Regel angenehm warme Temperaturen ohne die Schwüle aus dem Süden. Von Mitte Januar bis Mitte August ist es trocken und während der Regenzeit solltest du gerade im November immer einen Blick auf die Wettervorhersage haben, da in diesem Monat Taifune durchziehen können.

Das Klima im Norden (In der Gegend um Hanoi)

Im Norden des Landes gibt es eigentlich nur zwei Jahreszeiten: Sommer und Winter. Von November bis April und gerade zwischen Januar und März kann es in der Gegend um Hanoi richtig kalt werden, während der Sommer von Mai bis Oktober andauert und dabei heiß und feucht ist. In der Hauptstadt wird es dann ziemlich unangenehm.

Das Klima im nördlichen Bergland

Auch in der Gegend um Sapa, die ein beliebtes Reiseziel ist, herrschen in der Regel nur Sommer und Winter. Besonders trocken ist es zwischen Oktober und Ende März, aber zwischen Dezember und Januar sinken die Temperaturen gravierend (ein Hoch auf die Winterjacke!). Die Regenzeit herrscht von April bis September und die Temperaturen sind angenehm warm, aber bei weitem nicht so heiß wie im übrigen Vietnam.

Feste in Vietnam – das solltest du wissen

Gefeiert wird in Vietnam viel. Hier gelten jedoch nicht nur die üblichen Feiertage, wie der Tag der Arbeit am 1. Mai oder der Unabhängigkeitstag am 2. September.

Vor allem werden im Land der Drachen und Pagoden die Feste nach dem Mondkalender gefeiert.

Zwei möchte ich dir näher erklären:

Das wohl wichtigste Fest in Vietnam und auch eines, das du bei deiner Urlaubsplanung beachten solltest, ist das TET Fest – das Vietnamesische Neujahr.

Die Vietnamesen feiern nur einen Tag später als die Chinesen mit viel Straßengaudi und Feuerwerk den Start in ein neues Jahr, vertreiben die bösen Geister und machen sich und ihre Häuser bereit für die guten Dinge im neuen Jahr. Zur Sicherheit feiern sie das gleich mehrere Tage.

Wer kann, macht frei, schließt das eigene Geschäft und fährt auch mal quer durch das Land, um die Familie zu besuchen. Günstige Bus- und Zugtickets können daher plötzlich vergriffen sein.

Solltest du also um das TET-Fest herum durch Vietnam reisen wollen, dann lege entweder einen mehrtätigen Stop ein oder kümmere dich frühzeitig um deine Weiterfahrt.

Ich habe einfach eine Woche vorher schon mein Busticket gebucht und hatte keine Probleme mit der Weiterreise.

Der Termin des Festes wird immer nach dem Mondkalender berechnet und variiert, es lohnt sich also ein Blick ins Internet, um das genaue Datum herauszufinden.

Willst du die Feierlichkeiten richtig miterleben, solltest du dich am besten zu dieser Zeit in Ho Chi Minh City befinden, denn hier sind die Straßen 3 Tage lang voll mit feierwütigem Volk und vielen farbenprächtigen Umzügen, während fast alle Geschäfte geschlossen bleiben.

Solltest du es eher ruhig angehen, kann ich dir einen Aufenthalt in Mũi Né empfehlen. Ich habe dort von den Feierlichkeiten nichts mitbekommen.

Ein weiteres Fest, was dich aber nicht in deinem Vietnam Urlaub einschränkt, ist der Tag der Hùng-Könige. Auch dieser Tag berechnet sich nach dem Mondkalender und ist immer an einem anderen Datum.

Die Hùng-Könige werden als Vorväter der Nation verehrt und an diesem Tag besonders im Hùng-Tempel in Phú Thọ gefeiert. Auch bei diesem Fest finden schon einige Tage vorher Umzüge und uralte Rituale wie das Bronzetrommel-Fest statt. Den Abschluss des Festes bildet ein großes Feuerwerk.

Weitere Feiertage und Feste findest du mit Daten und ein paar interessanten Fakten hier.

Reisepass, Visum, Einreisebestimmungen – das musst du für deinen Vietnam Urlaub wissen

Deutschem Pass sei Dank ist die Einreise nach Vietnam nicht besonders kompliziert.

Zunächst benötigst du natürlich – wie für alle nicht EU-Länder – einen noch mindestens 1 Monat über deine Reisedauer hinaus gültigen Reisepass.

Und jetzt kommt’s: Möchtest du nur 15 Tage oder kürzer bleiben, brauchst du dich um nichts weiter zu kümmern, denn dafür benötigst du kein Visum mehr.

Planst du, länger durch das Land zu reisen (was ich dir definitiv empfehle), dann benötigst du ein Visum.
Dieses kannst du entweder vor Ort in Frankfurt oder Berlin oder auch online/postalisch beantragen. Du musst dich dafür im Vorfeld entscheiden, ob du einen oder drei Monate beantragen willst, sowie ob du zwischendurch einen Abstecher in eines der vielen Nachbarländer machen möchtest und dafür ein Multiple Entry Visum benötigst.

Die Kosten für das Visum variieren häufig. Willst du den genauen Betrag wissen, musst du das vietnamesische Konsulat telefonisch kontaktieren.

Damit du eine Idee bekommst, was dich preislich erwartet:

  • Visum 1 Monat ca. 55€
  • Visum 1 Monat Multiple Entry ca. 70€
  • Visum 3 Monate ca. 80€
  • Visum 3 Monate Multiple Entry ca. 100€

Im Vorfeld musst du das Antragsformular vollständig ausfüllen, dazu brauchst du ein aktuelles Passbild von dir und einen frankierten Rückumschlag, wenn du das Visum postalisch beantragen willst (ja, du wirst deinen Reisepass per Post versenden, daher wählst du am besten den versicherten Versand).

Dazu musst du die Visumgebühr entweder bar dabei haben oder in den Umschlag packen. Verrechnungsschecks gehen übrigens auch.

Aktuell läuft auch eine Testphase für ein e-Visum, das 30 Tage gültig ist. Einfach online beantragen, 25$ bezahlen und am nächsten Tag sollte das Visum per Mail bei dir eintreffen.

Klingt unkompliziert und billiger, aber ich habe das nicht selbst getestet.

Einer, der sich mit Vietnam und daher auch mit den Visums-Regeln auskennt, ist Stefan von Faszination Südostasien.

Er hat einen ganz ausführlichen Beitrag zum Thema Visum für Vietnam verfasst, also schau für weitere Infos gerne bei ihm vorbei.

Gesund durch Vietnam: Diese Impfungen werden empfohlen

Ich bin kein Arzt, daher kann ich dir zu deinen Impfungen keine Empfehlungen geben. Im folgenden Abschnitt findest du daher lediglich eine Zusammenfassung an möglichen Impfungen. Das ersetzt aber nicht den Gang zum Arzt deines Vertrauens.

Es gibt eine Reihe von Standardimpfungen, die du haben solltest. Egal ob Fernreise oder Urlaub auf Balkonien.

Diese ändern sich von Zeit zu Zeit, daher kannst du dir hier den aktuellen Stand holen.

Die empfohlenen Standardimpfungen sind:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Keuchhusten
  • Polio
  • Mumps Masern Röteln
  • Influenza
  • Pneumokokken

Mit einem Blick in den Impfpass kannst du schnell herausfinden, welche Impfungen du wieder auffrischen solltest.

Dazu gibt es einige Empfehlungen an Impfungen für deinen Vietnam Urlaub, zu denen du dich definitiv vor deiner Reise beraten lassen solltest:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Tollwut
  • Typhus
  • Japanische Enzephalitis
  • Malaria

In meinem Beitrag zu den empfohlenen Impfungen für Bali habe ich schon ausführlich über die einzelnen Impfungen berichtet. Da die Empfehlungen gleich sind, kannst du dich dort gerne einlesen.

Für welche Impfungen du dich letztendlich entscheidest, musst du mit deinem Arzt oder einem Tropenmediziner entscheiden.

Also wirf einen Blick ins gelbe Impfbuch und mache direkt einen Termin zur Beratung aus.

Noch eine kleine Info für den Mückenschutz: Oft decken wir uns hier schon mit reichlich Sprays ein. Meine Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass der Mückenschutz, den du vor Ort bekommst, oft deutlich besser hilft als unsere heimischen Sprays. Und billiger ist es zudem auch.

Spar dir also ein paar Euros und suche vor Ort einen Supermarkt oder eine Apotheke auf.

Wenn du noch ein wenig Inspiration brauchst, um deine Reiseapotheke aufzustocken, dann schau doch hier vorbei und lade dir direkt meine praktische Checkliste zum Ausdrucken und Abhaken herunter.

Die perfekte Reisroute – gibt es die?

Ich sage nein. Denn jeder reist unterschiedlich, hat verschiedene Ansprüche und will andere Dinge sehen.

Am besten ist natürlich das Reisen ohne feste Route. So kannst du jeden Tag neu entscheiden, ob du heute weiterreist oder noch etwas länger bleibst.

Gerade in Vietnam ist das mit dem super ausgebauten Bus- und Zugsystem ganz einfach.

Und trotzdem finde ich Reiserouten von anderen Urlaubern immer eine gute Inspiration.

Ich war ingesamt dreieinhalb Wochen in Vietnam unterwegs und habe das Land von Norden nach Süden hin bereist. Gerade wenn du wie ich im Januar oder Februar unterwegs bist, ist das eine schöne Route, da du vom Kalten ins Warme reist.

Meine Reiseroute in aller Kürze:

1. Stop Hanoi

Hauptstadt von Vietnam und ein wundervoller Kulturschock, wenn du noch nie in Asien unterwegs warst.

2. Stop Halong Bucht

UNESCO Weltkulturerbe und etwas, was du auf keinen Fall verpassen solltest. Egal, welche Horrorstories du auch hörst.

3. Stop Phong Nha Ke Bang Nationalpark

Hier findest du das Vietnam, was du dir vom Sofa aus erträumt hast.

4. Stop Hue

Die Kaiserstadt überrascht mit ihren vielen Kaisergräbern, die du super mit dem Rad abfahren kannst.

5. Stop Hoi An

Die Stadt der Lampions wird dich mit ihrer Gemütlichkeit überzeugen.

6. Stop Nha Trang

Für mich nur einen Zwischenstopp auf der Durchreise wert, da es sehr touristisch und vor allem auf Partys ausgelegt ist.

7. Stop Mui Ne

Lege hier ein paar entspannte Strandtage ein oder versuche dich im Kite-Surfen.

8. Stop Ho Chi Minh City

Die lebendige Großstadt ist der perfekte Abschluss deines Trips.

Natürlich kann man in der Zeit noch mehr sehen oder es langsamer angehen lassen. Das musst du entscheiden.

Hier findest du noch mehr Infos zu meiner Route und den einzelnen Stopps.

Solltest du gar nicht so viel Zeit für deinen Vietnam Urlaub haben, dann kann ich dir die Reiseroute auf viel-unterwegs.de als Inspiration empfehlen.

Packliste für deinen Vietnam Urlaub

Ich sage es lieber gleich: Ich bin zwar ein riesiger Fan von Listen, gerne auch zum Ausdrucken, an den Kühlschrank hängen und Abhaken, aber Packlisten haben es mir nicht angetan.

Trotzdem habe ich für deinen Vietnam Urlaub ein paar Tipps, damit du garantiert richtig packst.

Weniger ist mehr

Du musst nicht alle Lieblings-Shirts, Hosen und Kleider einpacken und du musst im Urlaub auch nicht jeden Tag etwas anderes anziehen. Denn gerade wenn du mit einem Rucksack unterwegs bist und häufig deine Unterkunft wechselst, sind das nur unnötige Kilos, die du mitschleppen musst.

Und mal ehrlich: Spätestens am dritten Urlaubstag bist du aus der Routine des Alltags raus, lässt die Haare mal Haare sein und ziehst eben doch das Shirt von gestern an.

Noch ein kleiner Hinweis zum passenden Rucksack: Wenn du dir noch einen zulegen willst und zwischen zwei Größen stehst: Nimm den kleineren. Denn je mehr Platz du hast, desto mehr wirst du auch einpacken.

Waschen geht auch unterwegs

Gerade in Vietnam ist es unglaublich einfach, alle paar Tage deine Klamotten zum Waschen zu geben.

Diesen Service wirst du in jeder Unterkunft finden. Wenn nicht, gehe einfach durch die Straßen und entscheide dich für eine der vielen Wäschereien.

Die Preise sind unschlagbar günstig und schwanken zwischen 1,00€ und 1,50€ pro Kilo.

Auch das ist ein Argument, weniger Klamotten einzupacken.

Du wechselst die Temperaturzonen

Gerade wenn du im Winter durch Vietnam reist, wirst du einen deutlichen Temperaturunterschied zwischen Norden und Süden merken.

Während du in Hanoi bei ca. 16 Grad einen Pulli und lange Hosen brauchst, herrschen in Ho Chi Minh City tropische 30 Grad und mehr.

Wenn deine Route dich von Norden nach Süden führt, dann schau, ob du nicht ein paar alte Kleidungsstücke einpackst, von denen du dich unterwegs trennen kannst.

Meinen dicken Pulli und eine lange Hose habe ich in Hue gelassen, denn ab da waren für uns im Februar nur noch heiße Tage vorhergesagt.

Und lautet nicht ein altes Sprichwort, dass man immer an den Ort zurück kehrt, an dem man etwas „vergessen“ hat?

Was nicht mindestens 1x pro Woche gebraucht wird, fliegt raus

Als ich auf der Suche nach Inspiration für meine Packliste für Vietnam war, bin ich auf einem Blog über diesen Satz gestolpert.

Und seitdem gilt er. Was nicht mindestens einmal in der Woche wirklich gebraucht wird, kommt gar nicht erst mit.

Eventuell wird es regnen, aber nur ganz vielleicht, daher packe ich eine Regenjacke ein? Nein.

Wenn es regnet, trinke ich einen Kaffee. Wenn ich dann einen Ausflug machen will, kaufe ich mir eben einen Poncho vor Ort. Oder eben eine Regenjacke, wenn das Wetter plötzlich ganz anders ist als geplant.

Bist du doch ein Fan von Packlisten und hättest für deinen Vietnam Urlaub gerne ein, dann schau doch mal bei Anne und Sebastian von Reisefroh vorbei. Dort findest du eine schöne Zusammenstellung, inklusive einer Liste zum Ausdrucken und abhaken.

Praktisches über und für Vietnam

Vietnam ist ein faszinierendes Land und wenn das bei dir – wie damals bei mir – deine erste Erfahrung in Südostasien sein wird, dann möchte ich dir einen ganz wichtigen Ratschlag mitgeben:

Relax!

Aller Anfang ist schwer, man ist immer aufgeregt, wenn man eine neue Kultur kennenlernt und vielleicht hast du sogar ein bisschen Angst.

Aber du wirst ganz schnell merken, dass in Vietnam alles ganz einfach ist.

Du weißt nicht, was du dort essen sollst?

Auch wenn mein Tipp definitiv die Garküchen sind, weil du an jeder Ecke superleckeres, günstiges und vor allem authentisches Essen bekommst, mag dir das vielleicht zu abenteuerlich sein.

Kein Problem, denn ebenso an jeder Ecke gibt es Restaurants, die neben einheimischem Essen auch bekanntes wie Nudeln, Burger und Pizza servieren. Und die Preise sind für uns so oder so günstig.

Du weißt nicht, wie du durch Vietnam reisen sollst?

Sowohl das Bus- als auch das Zugnetz sind wahnsinnig gut ausgebaut in Vietnam. Und beides kann ich dir aus eigener Erfahrung empfehlen.

Hier findest du einen ausführlichen Artikel zu meinen Erfahrungen mit dem Bus.

Und hier findest du einen Beitrag, in dem ich dir das Zugfahren zeige.

Tickets bekommst du in jeder Unterkunft, für Bustickets kannst du auch in einer der zahlreichen Offices gehen, die in jeder Stadt an jeder Ecke vorhanden sind. Einfacher geht’s nicht.

Oder du schaust auf Baolau* vorbei, dort findest du sämtliche Verbindungen inklusive Flügen und kannst auch direkt über diese Plattform buchen.

Wenn deine Zeit für einen Vietnam Urlaub nur begrenzt ist, dann bietet sich ein Inlandsflug tatsächlich an. Denn auch hier sind die Preise mehr als überschaubar.

Ich habe mir vor meinem Vietnam Urlaub viele Gedanken (ja, ich gebe zu, auch Sorgen) gemacht, wie ich von A nach B komme. Aber dieses Problem war am zweiten Tag bereits gelöst, denn einfacher als in Vietnam zu reisen ist nicht mehr möglich.

Und was ist mit der Vor-Ort-Fortbewegung?

Für deine Fortbewegung vor Ort kannst du dir natürlich einen Roller mieten. Dafür solltest du aber neben einem internationalen Führerschein auch eine gültige Fahrerlaubnis haben (damit ist ein Motorrad-Führerschein gemeint, denn die Roller in Vietnam haben ein kleines bisschen mehr Power als bei uns und damit darfst du sie offiziell nicht mit einem Autoführerschein fahren) und Fahrerfahrung besitzen.

Der Verkehr in Vietnam ist unglaublich chaotisch!

Du kannst dir jedoch auch in jeder Unterkunft Fahrräder ausleihen und damit die Umgebung erkunden.

Für etwas weitere Touren kannst du dir auch einen Guide buchen. Da empfehle ich dir ebenfalls als erste Anlaufstelle deine Unterkunft oder eine kurze Recherche bei TripAdvisor.

Wo willst du überhaupt schlafen?

An Unterkünften für jeden Geldbeute mangelt es in Vietnam nicht.

Egal ob etwas Luxus für kleines Geld oder doch das Bett im Hostel für unter 10 Euro, du findest sicher die passende Unterkunft für deinen Vietnam Urlaub.

In meinem kleinen Ratgeber „Übernachten in Vietnam“ habe ich meine Erfahrungen zusammengefasst, das hilft dir bei deiner Wahl sicher weiter.

Etwas lustiges zum Schluss

Ich habe 5 Fakten über Vietnam gesammelt, die dich garantiert zum Schmunzeln bringen. Wenn du Lust hast, jetzt schon die Besonderheiten dieses Landes kennenzulernen, dann schau hier vorbei.

Die besten Reiseführer für Vietnam

Du bist ein Fan von Reiseführern? Ich auch!

Allerdings habe ich damit immer das gleiche Problem: Aktuell sind sie selten.

Und trotzdem kaufe ich sie gerne, blättere darin, suche mir noch die ein oder andere Info raus und freue mich auch nach dem Urlaub, wieder darin zu blättern und meine Erfahrungen mit den Infos aus dem Reiseführer zu vergleichen.

Hier kommen also meine drei Empfehlungen für einen Reiseführer:

Stefan Loose Reiseführer Vietnam*

Den Vorgänger habe ich selbst getestet und für gut befunden. Auf 728 Seiten bekommst du gut recherchierte und sinnvolle Tipps. Allerdings ist diese Auflage mit Erscheinungsdatum September 2016 leider nicht mehr top aktuell.

Lonely Planet Vietnam*

Die Lonely Planet Reiseführer bieten immer eine gute Grundlage für deinen nächsten Urlaub. Ich hatte einen für Bali dabei und wurde nicht enttäuscht.
Auch diese 588 Seiten werden dir sicher einiges an Infos zu Vietnam liefern. Dieser Reiseführer ist allerdings auch schon Ende 2016 erschienen.

Faszination Vietnam

Wenn es Stefan von Faszination Südostasien nicht weiß, dann weiß es keiner. Der Asienliebhaber reist immer wieder nach Vietnam und hat seine Erfahrungen in einem praktischen Ebook zusammengefasst.
Auf 209 Seiten bekommst du die wichtigsten Tipps für deinen Vietnam Urlaub, inklusive Tools und Apps, die dir vor Ort helfen.

Nun hast du ausreichend Informationen, um so richtig in die Planung deines Vietnam Urlaubs einzusteigen. Und ich bin mir sicher: Dieses Land wirst du nicht so schnell vergessen.

Du hast noch Fragen zu deinem Vietnam-Urlaub, die ich in meinem Guide nicht beantwortet habe? Dann schreib mir oder stelle sie im Kommentarbereich. Ich freue mich auf deine Nachricht.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.