Drei Wochen Zeit und keine Ahnung – wenn das auch deine Ausgangspunkte für deine Reiseroute durch Vietnam sind, dann bist du hier genau richtig.

Das Land der Drachen und Pagoden ist voller Sehenswürdigkeiten. Die Tempel mit duftenden Räucherstäbchen, die Märkte mit unendlich Obst und Gemüse und überall ist viel Wasser.

Von der Vorstellung, in so einer kurzen Zeit alles zu sehen, kannst du dich an dieser Stelle verabschieden. Dazu bietet das Land einfach zu viele Möglichkeiten. Wie deine persönliche Reiseroute letztendlich aussehen wird, entscheidet hauptsächlich deine Reisegeschwindigkeit.

Ich empfehle dir: Nimm dir etwas Zeit. Lasse die ein oder andere Sehenswürdigkeit aus und erlebe dafür lieber Land und vor allem Leute. Lässt du dich darauf ein, wird dein Trip eine unvergessliche Erfahrung.

Trotzdem ist es mit etwas Inspiration einfacher, die eigene Route zu planen. Deswegen stelle ich dir hier kompakt meine Reiseroute vor, die mich 3,5 Wochen lang durch dieses wundervolle Land gebracht hat:

3 Wochen Reiseroute durch Vietnam

1. Stop: Hanoi

Damit landest du in der Hauptstadt im Norden des Landes. Gönn dir hier einige Tage, um dich an Kultur, Sprache und fehlende Bürgersteige zu gewöhnen. Erlebe hier das vietnamesische Lebensgefühl: Laut, bunt und absolut sehenswert.

2. Stop entlang der Reiseroute: Halong Bucht

Vier Stunden von Hanoi entfernt erwartet dich ein kleines Paradies, was du dir trotz manchmal schlechter Presse nicht entgehen lassen solltest. Es ist nicht umsonst ein UNESCO Weltkulturerbe und dich erwarten – wenn du deine Tour klug buchst – beeindruckende Felsformationen in türkisfarbenem Wasser und jede Menge Stille nach der Hektik Hanois: ruhig, traumhaft und unvergesslich.

3. Stop: Phong Nha Nationalpark

Noch gar nicht so lange für Touristen erschlossen, bietet dieser Nationalpark mit seinen gastfreundlichen Bewohnern ein einzigartiges Erlebnis. Üppige Vegetation, weite Reisfelder und spannende Höhlen bieten ein außergewöhnliches Erlebnis. Und wenn du es lieber ruhiger magst, kannst du hier auf einer Radtour perfekt relaxen und den Park auf eigene Faust erkunden. Grün, spannend und voller Abenteuer.

Hue – ein Stop auf deiner Reiseroute

4. Stop: Hue

Die Kaiserstadt bietet dir nach den ruhigen Tagen wieder eine lebendige Abwechslung. Für einen Besuch der Zitadelle kannst du einen halben Tag einplanen und die unterschiedlichen Kaisergräber im direkten Umland lassen sich super mit Fahrrädern erreichen. Lebendig, abwechslungsreich und gastfreundlich.

5. Stop der Reiseroute durch Vietnam: Hoi An

Kultur und Entspannung – du findest beides in Hoi An, der Stadt der Lampions. Die bunten Papierlaternen schmücken die gesamte Innenstadt, die du einfach zu Fuß erkunden kannst. Die gelben Häuser beherbergen lauter Sehenswürdigkeiten und jede Menge kleiner Geschäfte, die zum Bummeln einladen. Möchtest du dir ein Kleidungsstück schneidern lassen, dann bist du hier genau richtig. Und während du auf die Fertigstellung wartest, lädt der nahe gelegene Strand zum Faulenzen, Baden und braun werden ein (kleiner Tipp: Fahre zum Hidden Beach). Wunderschön, interessant und voller Schneider.

6. Stop Nha Trang

Nur einen kurzen Zwischenstopp wert. Der lange Strand aus weißem Sand sieht zwar wunderschön aus, ist aber vor allem ein Partyspot für russische Touristen. Eine Fahrt mit der Gondelbahn zum Vinepearl Vergnügungspark ist zwar abenteuerlich, aber viel mehr hat die Stadt nicht zu bieten. Laut, laut und laut.

7. Stop Mui Ne

Wenn du es sportlich magst, bist du hier genau richtig: Das Paradies für Kitesurfer und die, die es noch werden wollen. Möglichkeiten diesen Sport zu lernen, hast du am langen Sandstrand viele und der Wind bietet dafür immer perfekte Bedingungen. Nach einem langen Tag am Strand kannst du dich in einem der vielen Spas ordentlich durchkneten lassen. Vor allem das Forester Beach Spa mit den kleinen Bambushütten und dem Blick aufs Meer kann ich dir empfehlen. Klein, ruhig und für ein paar entspannte Tage ideal.

Mui Ne bei Sonnenaufgang

8. Stop Ho Chi Minh City

Die lebendige Großstadt bietet dir einen grandiosen Abschluss. Restaurants, Bars, Märkte, Geschäfte – hier wird es nie langweilig. Genieße einen Cocktail auf einer der vielen Dachterrassen-Bars mit Blick über die Stadt und lass dich noch einmal durch die vollen Straßen der Stadt treiben. Heiß, lebendig und ein perfekter Abschluss.

Hast du noch andere Stopps, die ich unbedingt besuchen sollte? Ab damit in die Kommentare.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

8 thoughts

    1. Die Aufregung kann ich absolut verstehen 🙂 Und auch das Auslassen von etwas macht ja nix, Eure Erfahrungen werden so oder so grandios sein.

      Liebe Grüße
      Magdalena

  1. Na ja, dass es in Hanoi an Bürgersteige fehlt, kann ich so, als gebürtige Vietnamesin, nicht zustimmen. Bürgersteige sind dort durchaus vorhanden. Nur werden diese zu Rush-hour-Zeiten auch gern mal „anderweitig genutzt“, um zB in die entgegengesetzte Richtung zu fahren, aus dem stehenden Verkehr auszubrechen, oder oder. 😉

    Ansonsten sieht unsere Route für unsere 3wöchige Reise auch fast so aus. Nur mit dem Unterschied, dass wir aufgrund (meiner familiären Verpflichtungen) insgesamt ein paar Tage länger in Hanoi bleiben werden. 😉 Und wir haben uns ebenfalls für einen kleinen Sprung nach Kambodscha, sowie für einen Badeurlaub auf Phu Quoc Island anstatt Nha Trang entschieden. 🙂 Die „übrig gebliebenen Hotspots“, die wir in der Zeit leider nicht schaffen werden, heben wir uns für das nächste Mal auf. ^^

    Ich kann die paar Tage jetzt noch kaum erwarten. ^^

    LG,
    Tani

    1. Ja, du hast Recht. Die Formulierung ist etwas unglücklich gewählt, denn auch ich kann bestätigen, dass es die Bürgersteige gibt. Nur eben für andere Verwendung 😉

      Kambodscha hatten wir auch im Sinn, aber haben es dann doch eher gemächlicher angehen lassen und für das nächste Mal aufgehoben. Das steht also noch auf meiner Liste! Man kann halt nicht alles schaffen.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß in der „Heimat“ 🙂

      Liebe Grüße
      Magdalena

    1. Hallo Katja,

      nimm mich mit! 😀

      Ich muss gestehen, dass ich das Leben auf der Straße viel zu spannend fand und deswegen nicht wirklich auf „Roof-Top-Bar“-Tour war. Aber was ich dir sagen kann ist, dass es fast in jedem Hotel eine gibt meistens draußen an irgendwelchen Schildern steht, wenn ein besonderes Event stattfindet (meistens Parties mit DJs). Und es ist auch völlig normal, durch Hotel durch mit dem Aufzug in die Bar zu fahren. Und Saigon hat eine sehr gute Auswahl an Bars und Restaurants, ich glaube also nicht, dass man mit einer Bar was falsch machen kann.

      Wir haben im Elios Hotel gewohnt und dort in der Roof-Top-Bar einen Cocktail getrunken und auch was gegessen. War beides super, das kann ich also empfehlen. Das Titelbild von diesem Beitrag ist von dort oben entstanden.

      Viel Spaß auf eurer Reise und liebe Grüße
      Magdalena

      1. Das Titelbild ist wirklich schön! Wir haben uns ganz in der Nähe ein Hotel gebucht. Mal sehen, ob es von dort auch so eine Aussicht gibt, ansonsten wissen wir ja wo wir hingehen müssen! 🙂

        Liebe Grüße,
        Kaja

        1. Die meisten haben dort in der Gegend ein Hotel gebucht, deswegen ist das Viertel auch so lebendig. Eine Freundin war ein paar Wochen früher da und hatte auch ein Hotel in einer der Straßen. Roof-Top wird also gar kein Problem 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.