Die Entscheidung ist gefallen, das Ziel der Fernreise steht fest und es geht nach: Vietnam!

Sehr gute Wahl!

Nun beginnt für dich die spannende Zeit der Planung. Der Reisezeitraum steht wahrscheinlich schon fest, an deiner Route arbeitest du noch, aber die wichtigste Frage ist:  Wo willst du übernachten?

Schnell stellst du fest: Möglichkeiten sind in Vietnam so zahlreich und die Preise so unterschiedlich, dass dir die Entscheidung nicht leicht fallen wird. Dazu verunsichern dich die diversen Aussagen im Internet.

„Bloß nicht vorher buchen, sondern vor Ort die Unterkunft wählen.“

„Während der Hauptreisezeit ist es unmöglich, ein preiswertes Zimmer zu bekommen.“

„Um das Neujahrsfest herum hast du keine Chance auf Zimmer oder Busticket.“

Farmstay
Phong Nha Farmstay – Hostel in Vietnam

Die nächste Übernachtung – die große Unbekannte

Auch wenn ich dir versichern kann, dass eine Unterkunft in Vietnam zu finden, zu den leichtesten Aufgaben gehört, kann ich verstehen, dass nicht jeder dieses „Abenteuer“ braucht. Vor allem wenn es sich um deine erste Fernreise, den ersten Rucksack-Trip oder auch deinen ersten längeren Urlaub handelt. Suche dir also zumindest für die ersten Tage schon von zu Hause aus eine Unterkunft. Das erspart dir nach einem langem Flug und mit Jetlag die unnötige Sucherei im sowieso vollkommen fremden Land.

Hotel oder Hostel? Wohin denn nun?

Nun sitzt du vor deinem Laptop, surfst auf booking.com* oder agoda* und wirst von der Auswahl erschlagen. Und dann kommen noch so Begriffe wie „Hotel“ und „Hostel“ und „Guesthouse“ vor und Du bist kurz davor zu kapitulieren. Ich kann dir helfen:

Hotel

Hotel bedeutet auch in Vietnam Hotel. Einzel-, Doppel- und manchmal auch Familienzimmer, in der Regel mit eigenem Badezimmer und zum Teil auch mit reichhaltigem Frühstücksangebot. Allerdings auch etwas teurer, zumindest für vietnamesische Verhältnisse.

Hostel

Es werden unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. Vom bewährten Mehrbett-Zimmer mit Gemeinschaftsbad bis zu einem Einzel- oder Doppelzimmer mit eigenem Bad findest du hier alles. Das Bett im Gemeinschaftssaal ist deutlich günstiger als das Hotelzimmer, Preise für die Einzel- und Doppelzimmer eher gleich.

Der ultimative Vorteil vom Hostel: Der Kontakt zu anderen Reisenden. Die meisten Hostels bieten Aufenthaltsräume und Gemeinschaftsküchen, in denen man sich zwangsläufig über den Weg läuft. Hier nicht ins Gespräch zu kommen ist fast unmöglich. Und mal ehrlich: Aktuelle Tipps von anderen Reisenden sind Gold wert!

Guesthouse

Keine Sorge, du schläfst nicht auf dem Feldbett im Wohnzimmer der Familie. Guesthouses gibt es zahlreiche in Vietnam und dabei handelt es sich um kleine, inhabergeführte Hotels. Es arbeiten in der Regel alle Familienmitglieder mit, wohnen aber in einem anderen Bereich des Hauses. Die Zimmeranzahl ist überschaubar und in der Regel wird auch ein Frühstück angeboten. Man kommt in Kontakt mit anderen Reisenden, aber der Austausch ist meistens nicht so intensiv wie in einem Hostel. Das liegst an dem fehlenden Aufenthaltsraum. Einen Bereich zum Sitzen und Essen findest du natürlich trotzdem.

Persönliche Erfahrungen

Cat Ong
Übernachten auf Cat Ong – Vietnam

Wenn du das erste Mal nach Asien reist, das erste Mal länger oder mit Rucksack unterwegs bist oder auch einfach unsicher, wie du am liebsten Übernachten willst, dann probiere doch einfach jede Variante aus.

Ich übernachte am liebsten in Guesthouses. Die familiäre Atmosphäre gibt mir direkt ein Gefühl von Zuhause. Nicht selten wurde ich zu einem gemeinsamen Abendessen mit der Familie eingeladen, wenn ich mehrere Nächte an einem Ort verbracht habe.

Und wenn du jetzt Angst bekommst, dass die Verständigung nicht klappt. Keine Sorge! Die meisten Vietnamesen sprechen gutes Englisch und nach ein paar Tagen hast du dich an die fremde Aussprache gewöhnt. Und selbst wenn die Oma im Haus kein Englisch kann, dann wird sie dir trotzdem mit einem breiten Lächeln deinen Teller zum dritten Mal befüllen. Tipps für Unternehmungen vor Ort oder den Fahrradverleih oder auch die Weiterreise gibt es obendrauf – und das meistens günstiger als selbst organisiert.

Apropos Weiterreise: Wie ist es denn nun mit der Zimmerbuchung im Voraus. Hier kommt jetzt die ultimative Antwort: Egal, für welche Variante du dich entscheidest, es wird alles klappen.

Brauchst du etwas mehr Sicherheit und Planung? Super, dann nichts wie an den Laptop oder das Smartphone und buchen. Willst Du frei reisen und weißt nicht, wo du als nächstes übernachten willst? Perfekt, dann setz’ deinen Rucksack auf und spaziere durch die Straßen.

Ich buche immer am letzten Tag in der jeweiligen Stadt schon ein Zimmer an meinem nächsten Ort und wurde bisher nie enttäuscht.

Wo hast du in Vietnam übernachtet? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.