Vietnam ist das Ziel deiner nächsten Reise? Glückwunsch, verdammt gute Wahl!

Aber was erwartet dich in einem Land mit einer völlig anderen Kultur? So anders kann es doch nicht sein, oder? Ein paar Räucherstäbchen vor dem Tempel und Frühlingsrollen zum Essen, aber sonst?

Solltest du vorher noch nie ein asiatisches Land bereist haben, dann werden dir sicher einige Dinge merkwürdig erscheinen. Aber du wirst auch überrascht sein, wie schnell du dich an sie gewöhnst. Und vielleicht werden sie dir zu Hause sogar fehlen.

Phong Nha-Kẻ Bàng Nationalpark – Vietnam

Hier kommen 5 Fakten, über die du garantiert schmunzeln wirst, wenn du dich daran gewöhnt hast:

Fakt 1: Bürgersteige gibt es nicht

Und wenn doch, dann sind sie nicht für Fußgänger gedacht. Die ersten Schritte auf Vietnams Straßen werden für dich ziemlich abenteuerlich sein. Du wirst versuchen, nicht auf den Straßen voller Mopeds zu laufen oder neben deiner Reisebegleitung zu gehen und sehr schnell feststellen: Das klappt nicht!

Bürgersteige findest du in den meisten Fällen nicht, höchstens einen Rinnstein. Und solltest du doch einen finden, wirst du schnell feststellen: Bürgersteige sind Parkplätze für Roller. Oder Sitzplätze für Garküchen. Oder Stellfläche für Ladenware. Ich garantiere dir aber, dass du dich nach wenigen Stunden auf der Straße bereits daran gewöhnt hast.

Fakt 2 über Vietnam: Liebespaare so weit das Auge reicht

Gerade in Städten wie Hanoi oder Ho Chi Minh City gibt es unzählige Parks und Grünflächen, die zu ausgedehnten Spaziergängen oder zum Picknick auf der Parkbank einladen. Du streckst also nach einem langen Tag zufrieden deine  Beine von dir und stellst fest:  Lauter Pärchen um dich herum!

Botanischer Garten Hanoi – Vietnam

Gerade in den Abendstunden wimmelte es nur von Verliebten. Sie laufen Händchen haltend an dir vorbei oder sitzen eng umschlungen auf den Bänken. Wenn du nun glaubst, dass Paarship und Co. in Vietnam besser funktioniert, dann irrst du. Auch neigen Vietnamesen weniger zur öffentlichen Gefühlsdarstellung. Aber Wohnraum und Geld ist knapp. Bis zur Hochzeit wohnen Kinder bei ihren Eltern, oft auf kleinem Wohnraum und ohne eigenes Zimmer. Auch nach der Hochzeit ziehen die Frischvermählten oft zu den Eltern. Was bleibt also anderes übrig, als das gute Wetter zu nutzen und die Zweisamkeit im Park zu genießen?

Fakt 3: Mülleimer existieren nicht

Mit denen verhält es sich ähnlich wie mit den Bürgersteigen. Eigentlich sind keine öffentlichen Mülleimer vorhanden. In asiatischen Ländern ist die Beziehung zu Müll und vor allem Plastik generell ganz anders als bei uns in Europa. Es wird dir aber auch nicht gerade erleichtert, wenn weit und breit keine einzige Tonne vorhanden ist. Was du aber manchmal doch siehst: Mülleimer, die zur Straße hin stehen. In Vietnam läuft keiner, der nicht muss. Wer was auf sich hält und auch ein bisschen Geld erübrigen kann, wird Roller fahren – oder zumindest Fahrrad. Wenn also plötzlich jemand vor dir scharf bremst und sich nach rechts lehnt, wird er wahrscheinlich ganz umweltbewusst seine Plastikflasche in einen Abfalleimer werfen wollen. Aber Vorsicht: Zurück in Deutschland solltest du deinen Müll trotzdem nicht aus dem Autofenster werfen – da steht nämlich keiner!

Fakt 4: Schlafen kann man überall

Auf dem Moped am Straßenrand. Oder in der Hängematte mitten im Kiosk. Oder einfach auf einem Stuhl vor dem eigenen Haus. Vietnamesen schlafen einfach überall. Manchmal nur 20 Minuten und manchmal hat man das Gefühl, derjenige wurde vom Tiefschlaf übermannt. Dabei stört der Geräuschpegel, der gerade in den Städten herrscht, offensichtlich überhaupt nicht. Natürlich musst du nicht den Kiosk meiden oder dir doch keinen Roller mieten. Wenn du dich nur näherst und dich vielleicht noch räusperst, springt dein Gegenüber auf und ist direkt wach und wie gewohnt hilfsbereit.

Fakt 5 über Vietnam: Verkehrsregeln sind nur vage Empfehlungen

Ho Chi Minh City – Vietnam

Ich übertreibe nicht: Ich bin drei Tage kreuz und quer durch Hanoi gelaufen, bis ich die erste Ampel entdeckt habe. Und als ich dachte, endlich hat das Chaos ein Ende und ich kann gefahrlos über die Straße gehen, musste ich lernen: Die Ampel ist lediglich eine Empfehlung. An die kann man sich halten, muss man aber nicht. Und wenn man weiter hinten steht und fahren will, dann muss man nur kräftig hupen und schon setzen sich alle in Bewegung. Erstaunlich, dass nicht viel mehr Unfälle auf den vollen Straßen passieren.

Du willst über die Straße gehen? Auch das erscheint in den ersten Tagen unfassbar schwierig. Ich habe am ersten Tag bereits Strategien überlegt, wie ich meine Zeit in Vietnam verbringe, ohne jemals eine Straße zu überqueren. Dann habe ich mich an den Straßenrand gestellt und auf einen Einheimischen gewartet. Von dem lernst du schnell: Einfach ruhig und in gerader Linie über die Straße gehen, nicht das Tempo ändern oder gar anhalten. Die unzähligen Mopeds fahren einfach um dich herum. Ich verspreche dir: Nach spätestens drei Versuchen hast du dich daran gewöhnt. Zurück in Deutschland lernst du die Ampeln und Verkehrsregel wieder neu zu schätzen. Und doch: Fehlt dir nicht manchmal doch das Chaos?

Welche Fakten über Vietnam kennst du? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

5 thoughts

    1. Hallo Lu,

      freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt und die Vorfreude steigt. Vietnam ist aber auch ein tolles Land! Wann geht es für dich dahin?

      Viele liebe Grüße an meine neue Leserin 😉
      Magdalena

        1. Dann musst du ja noch richtig lange ausharren 😀 Allerdings geht die Zeit ja doch schnell um, wenn man mit anderen Reisen beschäftigt ist.

          Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.