Die erste eigene Reise zu planen, kann ziemlich aufregend sein. Die zweite auch. Und die dritte, und die vierte und auch die fünfte.

Um ehrlich zu sein: Die eigene Reise zu planen ist und bleibt spannend. Hast du wirklich an alles gedacht? Ist das Hotel die richtige Wahl? Wird die Route so klappen oder kommt etwas dazwischen?

Es ist nicht leicht, immer den Überblick zu behalten (auch wenn es mit jedem Mal ein kleines bisschen einfacher wird). Und doch gibt es ein paar kleine Dinge, die du machen kannst, damit dein Kopf-Chaos nicht überhand gewinnt und du nicht direkt am Anfang der Reiseplanung aufgibst.

Also hol dir Stift und Papier und lass uns loslegen:

Die perfekte Reise planen geht nur mit ausreichend Tipps

Lesen hilft! Das war schon immer so. Profitiere also von den Erfahrungen anderer um dich rum. Such das Gespräch mit reiselustigen Freunden oder Familie und frag sie über alle Details aus. Am besten ist es natürlich, wenn du im Umfeld jemanden hast, der schon in dem Reiseland war, das du als nächstes besuchen willst.

Aber selbst wenn nicht: Dafür gibt es ja uns Reiseblogger!

Zu jeder Frage, die du dir vor deiner Reise stellst, findest du bestimmt die passende Antwort. Egal ob du auf der Suche nach der perfekten Unterkunft bist, nicht weißt, wie du vor Ort von A nach B kommst oder welchen Anbieter du für die gewünschte Tour wählen sollst.

Und wenn du die Antwort nicht findest, dann zögere nicht, einen deiner Lieblingsblogger einfach anzuschreiben. Oder mich!

Egal wie professionell der Blog aussieht, die Person dahinter macht das aus genau diesem Grund: Um dir zu helfen. Das können wir allerdings nur, wenn wir wissen, was deine Sorgen sind. Also trau dich!

Erstelle dir eine Liste

Auf der notierst du alle Dinge, um die du dich kümmern musst. Am besten klappt das, wenn du es in einer Notiz-App machst, dann kannst du deine Fragen immer dann aufschreiben, wenn sie dir einfallen. Ich nutze Evernote als digitale Hilfe und habe dort für alle wichtigen Themen Notizbücher angelegt.

Wenn du denkst, dass alle Punkt notiert sind, dann versuche sie zu ordnen.

Was musst du vor deiner Reise erledigen, was musst du dafür recherchieren? Um welche Dinge kannst du dich später oder sogar vor Ort kümmern?

Teile es in viele kleine Aufgaben ein. Und delegiere sie wenn möglich. Vielleicht reist du nicht alleine und deine Reisebegleitung kann auch einen Teil der Aufgaben übernehmen?

Plane deine Reise mit einem Timetable

Visum, Reisepass, Impfungen – um einige Dinge musst du dich schon Wochen oder sogar Monate vor deiner Reise kümmern (Stichwort Impfungen!).

Stelle dir eine Liste zusammen, welche Dinge du noch organisieren und wie lange sie jeweils dauern.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Unterlagen du wirklich für deinen Urlaub brauchst, dann schau hier vorbei.

Wie sieht dein perfekter Urlaub aus?

Versicherungen – ja oder nein?

Auch das ist ein wichtiges Thema, wenn du deine Reise selbst planst. Welche Versicherungen brauchst du wirklich? Das Thema ist einen eigenen Beitrag wert, deswegen kommen hier nur die wichtigsten Fakten:

Krankenversicherung für’s Ausland

Da gibt es keine andere Wahl, denn die brauchst du auf jeden Fall. Frag am besten bei deiner deutschen Krankenversicherung nach, oft gibt es dort gute Empfehlungen. Achte auf jeden Fall darauf, dass ein Rücktransport garantiert wird.

Reiserücktrittsversicherung

Ist eine Überlegung wert. Die typischen Gründe, warum du deine Reise nicht antreten kannst, wie zum Beispiel schwere Erkrankung, Verlust des Arbeitsplatzes oder bei Schwangerschaft, sind für einen überschaubaren Betrag versichert.

Sollte dein Haustier krank werden oder deine Partnerschaft in die Brüche gehen und du willst die Reise nicht alleine antreten, ist das nur mit einem zusätzlichen Schutz abgedeckt und kostet entsprechend mehr. Informiere dich also gut und lies das Kleingedruckte.

Spezielle Reisehaftpflicht

Brauchst du nicht, wenn du eine Haftpflichtversicherung in Deutschland hast und lediglich in den Urlaub fliegst. Und die sollte jeder haben.

Mehr Versicherungen braucht es in der Regel nicht im Urlaub. Lass dich also nicht verrückt machen!

Eine praktische Checkliste für deine Reisevorbereitung

Und jetzt bloß nichts wichtiges vergessen! Medikamente, Technik, Dokumente – es gibt so einiges, dass du im Urlaub brauchst.

Du kennst sicher auch das Gefühl: In der S-Bahn zum Flughafen oder auf dem Weg zum Bahnhof, meldet sich plötzlich dieses miese Gefühl, dass du dieses oder jenes doch vergessen hast.

Das wird ab heute der Vergangenheit angehören, denn ich habe für dich die ultimative Checkliste vorbereitet. Du findest alle wichtigen Dinge, die dich auf deiner Traumreise begleiten sollten, übersichtlich angeordnet und kannst sie ausgedruckt in deinen Rucksack oder Koffer legen.

Und kurz bevor du ihn schließt, gehst du alle Punkt durch und kannst Ladekabel, Schmerzmittel und Co. praktisch abhaken.

Eine Reise planen – fast ein Kinderspiel

Hört sich alles nach einer Menge Arbeit an? Ist es gar nicht, wenn du damit angefangen hast. Und das Ergebnis wird ein Urlaub sein, der genauso ist, wie du ihn dir schon immer vorgestellt hast.

Viel Action, Entspannung am Pool, der lang ersehnte Tauchkurs, der Roadtrip quer durch’s Land – genau nach deinem Geschmack und ohne Abstriche. Also trau dich!

Welche Dinge helfen dir besonders, wenn du deine Reise planst? Lass es mich unbedingt wissen. Ich freue mich auf deinen Kommentar.

4 thoughts

    1. Hi Torsten,
      freut mich, dass du dich zum Teil im Beitrag wieder findest. Ordnung ist das halbe Leben oder so ähnlich 🙂 Ich finde eine Grundplanung für meinen Urlaub auch immer wichtig.

      Liebe Grüße Magdalena

  1. Und ein ganz wichtiger Tipp: Sich nicht verrückt machen lassen! Klar, Visum und Impfungen sollten auf jeden Fall vorher abgeklärt sein. Aber gerade, wenn man das Glück hat, länger irgendwohin zu reisen, braucht man sich nicht über jedes kleine Detail den Kopf zu zerbrechen. Ich bin mir sicher, dass deine Checkliste erstmal alles beinhaltet, was man organisieren muss. Also sofort ausdrucken – aber zwischendurch das Durchatmen nicht vergessen. 🙂

    1. Hallo Laura,

      das hast du sowas von Recht! Ich ertappe mich manchmal selbst dabei, wie der Kopf anfängt zu rotieren und ich noch wer weiß wie viele Sachen vorher erledigen, planen, organisieren, nachlesen will – aber durchatmen ist dann meistens doch wichtiger.

      Liebe Grüße
      Magdalena

Kommentar verfassen