Du hast genug von Touris, Shopping und Stadt-Flair? Dann wird es Zeit, Valencia für einen Tag zu verlassen und das Umland zu erkunden. Möglichkeiten im Umland gibt es viele, aber meine 5 Gründe sprechen eindeutig für den Naturpark Albufera.

Valencia ist toll! Du kannst tagelang durch die schöne Altstadt schlendern, dich mit frischem Obst auf dem Markt eindecken oder in einem der vielen Cafés ein Päuschen einlegen und dich bei ein kühles Glas Horchata von deinem Tag erholen.

Aber manchmal braucht es einen Tag Abstand von Stadt und Trubel und dafür eignet sich nicht nur Valencias Stadtstrand. Denn ganz in der Nähe von Valencia findest du den größten See Spaniens und damit den Naturpark Albufera.

5 Gründe, warum du Albufera unbedingt besuchen solltest

Nur ca. 10 Kilometer vor Valencia empfängt dich ein wunderschönes Naturschutzgebiet, das vor allem von Spaniern an schönen Tagen für einen Ausflug genutzt wird. Und das aus gutem Grund, denn hier findest du alles, was dein Naturherz braucht: Strände, Dünen, Wälder, Reisfelder und einen wunderschönen See, den du mit einem Boot erkunden kannst.

Die frühere Meeresbucht ist mittlerweile eine Süßwasserlagune, die über ein Kanalsystem mit dem Meer verbunden ist.

Das Gebiet ist spanienweit für die Anpflanzung von Reis bekannt und angeblich wurde hier die authentische Paella erfunden, sodass du Gesprächen über die richtige Zubereitung, den passenden Reis und die angemessene Kochzeit überall lauschen kannst. Kein Wunder, dass du hier auch sehr lecker Essen gehen kannst.

Noch nicht ganz überzeugt? Kein Problem, meine fünf Gründe tun es sicher:

Naturpark Albufera – eine perfekte Auszeit

Besuche den Strand

Natürlich gib es den auch in Valencia. Doch gerade in den Sommermonaten teilst du dir den nicht nur mit den Valencianern, sondern auch mit zahlreichen anderen Touristen, denn Valencia ist beliebt.

Nur wenige Kilometer außerhalb bekommst du den gleichen Strand und das gleiche Meer mit deutlich weniger Trubel. Vor allem unter der Woche kannst du in Ruhe den Wellen lauschen, sonnenbaden und dich ganz ausgiebig erholen. Also pack dir ein Picknick ein und genieße den Tag!

Erkunde Spaniens größten See

Genug vom Meeresrauschen (geht das überhaupt?)? Dann bestaune Spaniens größten See, der im Naturpark Albufera liegt. Mittlerweile ist aus der Meeresbucht eine Süßwasserlagune geworden und bietet zahlreichen Wasservögeln eine Winterheimat.

Vogelliebhaber sollten also die angenehmen Wintertemperaturen Spaniens zur Vogelbeobachtung nutzen.

Um die Dimensionen des Sees zu erfassen, empfehle ich dir eine Bootstour. Einfach „Mirador de la Albufera“ ins Navi oder Google Maps eingeben und du bist direkt an der Ablegestation der Boote.

Einen offiziellen Fahrplan gibt es nicht, die Boote starten ab ca. sieben Uhr morgens und fahren den gesamten Tag, bis die Sonne untergeht. Abfahrt ist immer, wenn ein Boot voll ist und die Fahrt kostet überschaubare vier Euro pro Person.

Die Bootsführer sind Einheimische aus der Gegend, damit bekommst du jede Menge Infos zu Umgebung, Reisanbau und Paella während der Tour. Allerdings nur auf spanisch.

Aber selbst ohne Spanisch-Kenntnisse kann ich einen Ausflug mit dem Boot empfehlen, da die Aussicht wunderschön ist. Nur Sonnencreme nicht vergessen!

Gönn‘ dir eine Bootstour

Etwas Bewegung im Wandergebiet

Lust auf eine kleine Wanderung? Dann ist der Naturpark Albufera perfekt für dich. Am besten du lässt dein Auto einfach bei den Booten stehen und überquerst die Straße. Nach wenigen Metern stehst du in einem kleinen Wald-Sumpfgebiet, durch das gut ausgebaute Holzstege führen.

Entlang des Weges erfährst du auf kleinen Infotafeln viel über Flora und Fauna des Naturparks und der teils schattige Weg bietet gerade in den Sommermonaten guten Schutz vor den heißen Sonnenstrahlen.

Du willst etwas mehr Action? Dann eignet sich dieses Gebiet auch perfekt für eine Radtour. Einen Fahrradverleih konnte ich vor Ort leider nicht ausfindig machen, aber in Valencia gibt es zahlreiche Anbieter.

Wandern durch die Albufera

Genieße die Ruhe

Der Wind rauscht durch die Bäume, die Vögel zwitschern, in einiger Entfernung kannst du schon das Meer rauschen hören. Ich liebe solche kleinen Ruhepole, die ganz in der Nähe von trubeligen Städten liegen.

Nimm also die Kopfhörer aus den Ohren, steck das Smartphone weg und gib Kopf, Geist und Augen einen kleinen Break. Das fördert Entspannung und vor allem Kreativität.

Paella – was sonst?

Nach einem Tag in der Natur hast du dir eine leckere Paella verdient. Und wo geht das besser als im Reisanbaugebiet Nr. 1 in Spanien?

Offiziell empfohlen wird dafür ein Besuch der kleinen Stadt El Palmar, die auch oft mit gebuchten Bustouren angefahren wird.

Ich empfehle dir aber den Besuch von El Saler, ein kleines  und weniger bekanntes Örtchen vor El Palmar. Entlang der Hauptstraße findest du genügend kleine Lokale, die alle sowohl leckere Paella als auch grandiosen fangfrischen Fisch anbieten.

Lass es dir schmecken!

Ausflüge machen hungrig

Naturpark Albufera – perfekte Auszeit von Valencia

Albufera ist das Ziel, wenn es dich in die ruhige Natur zieht. Hier bekommst du noch weitere Informationen zum Park.

Am einfachsten erreichst du den Naturpark mit dem eigenen Mietauto. Solltest du das nicht haben und auch keine Lust, dem Naturpark mit dem Fahrrad einen Besuch abzustatten, kannst du über www.visitvalencia.com einfach eine Tour mit Bootsfahrt und Paella-Essen buchen. Allerdings eignet sich der Park sehr gut, um ihn auf eigene Faust zu besuchen.

Mit der Buslinie 25 kommst du für günstige 1,50 € zur Albufera, sogar eine Fahrradmitnahme ist möglich. Aussteigen kannst du sowohl im von mir zum Essen empfohlenen EL Saler als auch direkt an den Bootsstegen oder in El Palmar.

Wenn du noch etwas mehr Kultur erleben willst, dann besuche in El Palmar die kleine ethnologische Ausstellung, in der du noch mehr über die Entstehung und Situation der Albufera erfährst.

Warst du schon einmal im Naturpark Albufera und wie hat es dir dort gefallen? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.