Da steht er nun, der Plan für 12 Monate durch Asien zu reisen. Endlich nicht mehr nach drei oder spätestens vier Wochen wieder in den Flieger steigen und zurück nach Hause fliegen. Ich kann frei entscheiden, wann ich weiterreise, ob ich länger bleibe und wenn ich einen Tag nur am Pool/Strand/im Bett verbringen will, dann mache ich das.

So weit, so gut.

Doch die Fragen häufen sich:

  • Wie ist der Plan?

  • Was wollt ihr euch alles angucken?

  • Wollt ihr auch dahin oder hier hin und wie lange wollt ihr wo bleiben?

Und nun die Antwort: Ich weiß es nicht. Und: Das ist verdammt gut so!

Aber natürlich ziehen wir nicht völlig ziellos in die Ferne. Seit über einem Jahr gibt es unsere Zettelsammlung an der Rückwand der Wohnzimmertür (wer braucht schon Deko?). Auf diese Zettel schreiben wir Länder und Orte.

 

Welche, die wir unbedingt sehen wollen. Andere, die wir gerne sehen möchten, aber uns noch nicht sicher sind. Und dann noch solche, die zwar seit langem auf der Wunschliste stehen, für die aber im nächsten Jahr wohl das nötige Kleingeld fehlen wird.

Heute stelle ich euch daher nur die Ziele vor, die wir mit ziemlicher Sicherheit besuchen werden.

Der Start ist sicher: Es geht nach Thailand

Dafür gibt es sogar zwei Gründe. Zum einen war ich noch nie in Thailand. Ich kann es selbst nicht glauben und weiß noch nicht mal, warum ich noch nie dort war.

Zum anderen fliegt man von Frankfurt ziemlich günstig nach Bangkok. Da wir nicht an einen bestimmten Tag gebunden sind, habe ich über Skyscanner immer wieder den ganzen Monat (Februar 2019) geprüft und bei einem richtigen Schnäppchen zugeschlagen.

Wohin es nach Bangkok in Thailand für uns weiter geht, wissen wir jetzt noch nicht. Fest steht:

Ich will an einem der vielen pradiesischen Strände liegen und dem blauen Meer für ein paar Tage beim Wellenschlagen zusehen (wenn du noch einen tollen Vorschlag abseits der bekannten Strände hast, dann immer her damit).

Dann will ich mir in Thailand einen ziemlich großen Wunsch erfüllen und endlich ein Elefanten Sanctuary besuchen. Elefanten sind meine absoluten Lieblingstiere und jetzt wird es endlich Zeit, sie aus der Nähe anzuschauen, jedoch nicht in einen Zoo gepfercht oder in einem Touricamp für Touristenausritte gequält.

Und ich will auf jeden Fall die grünen Hügel um Pai herum erkunden, denn an den Youtube-Videos zu der Gegend kann ich mich nicht satt sehen.

Malaysia – bietet mehr als die Petronas Towers

Obwohl ich die unbedingt sehen will! Kuala Lumpur steht daher schon länger auf der Wunschliste und ist eines meiner notierten Highlights, die ich in Malaysia sehen will.

Ich gehöre entschieden zum Team „Tee“ statt „Kaffee“, daher ist ein Besuch der Teeplantagen in den Cameron Highlands Pflichtprogramm für mich. Ich habe gelesen, dass es dort auch Erdbeerplantagen gibt. Falls auch noch Melonen dort wachsen, hätte ich alle meine liebsten Dinge in meiner Nähe!

Und dann möchte ich mal wieder meinen inneren Schweinehund (Ziplining) bändigen und mich wieder etwas trauen. Also werde ich den Canopy Walk im Taman Negare Nationalpark meistern und meine Höhenangst in ihre Schranken weisen. Hoffentlich. Oder zumindest ein Foto der spektakulären Hängebrücke machen. Von weitem. Mit einem Teleobjektiv. Wir werden sehen…

Wohin in Indonesien?

Dass mir Bali ans Herz gewachsen ist, ist kein Geheimnis. Deswegen wird es dich sicher nicht überraschen, dass die kleine Insel wieder auf dem Programm steht. Und zwar ausgiebig.

Doch Indonesien ist so groß, dass ich mich bisher noch nicht entscheiden konnte, welche der vielen Inseln ich noch erkunden will.

Sulawesi und die Togian Islands haben es mir rein optisch (siehe die Vlogs von Geh mal reisen) sehr angetan. Ein Abstecher dahin ist also ein Muss.

Aber dann gibt es ja noch Java. Und Flores. Und Komodo. Und noch so viele andere! Also steht zu diesem Zeitpunkt fest: Indonesien. Den Rest werden wir unterwegs entscheiden.

Vietnam – wen überrascht es?

Wenn du schon länger auf meinem Blog liest, dann ist Vietnam sicher keine Überraschung, denn es geht endlich wieder in die „Heimat“. Und das für mindestens acht Wochen.

Ich möchte einige Orte besuchen, die ich auch in 2015 bereits bereist habe. Zum Beispiel Hanoi. Das war damals der Startpunkt und ich mit der Erfahrung „Asien“ die ersten Tage überfordert. Die Erinnerungen sind also schwach.

Ich möchte aber auch Orte sehen, zu denen ich es noch nicht geschafft habe. Dazu zählen das Mekong Delta, Sapa und auf jeden Fall Đà Nẵng.

Endlich Kambodscha!

Kambodscha stand schon auf der Liste, als es nach Vietnam ging. Doch schnell war klar: Ich reise lieber langsam und sehe weniger, dafür intensiver, als mir zu viel vorzunehmen. Also 2019: Kambodscha, here we come!

Allem voran natürlich mindestens drei Tage Angkor Wat.

Während jeder die Inseln vor Thailand bereist, ist über Kambodschas Inseln und die kleinen Strandparadiese gar nicht so viel bekannt. Daher ist auch in Kambodscha etwas Zeit am Meer geplant, vor allem weil dort auch hoffentlich meine kleine Schwester für einen Urlaub zu uns stoßen wird.

Auch in Kambodscha kümmern sich einige fleißige Helfer um Elefanten aus Gefangenschaft. Daher werde ich hier dem Mondulkiri Project einen Besuch abstatten und mit den großen Riesen ein ausgiebiges Bad nehmen.

Laos – die große Unbekannte

Ich gebe zu, dass ich bei Laos noch völlig Unwissend bin. Ich weiß, wo es liegt. Und dass ich es bereisen will. Reicht doch, oder?

An dieser Stelle also ein Aufruf an alle, die schon dort waren: Was muss ich dort unbedingt sehen und wie lange sollte ich bleiben?

Auf der Suche nach dem perfekten Bild in Myanmar

Man kennt es: Die Heißluftballons steigen zum Sonnenaufgang auf und die unzähligen Pagoden bilden die perfekte Kulisse. Das muss ich sehen!

Dass Myanmar vielseitig und unbedingt einen Besuch wert ist, wusste ich schon bevor ich über Open Your Wings gestolpert bin. Aber ich muss zugeben, dass Nicole meine Sehnsucht nach diesem Land noch etwas mehr gesteigert hat.

Neben Bangan und seinen Heißluftballons werde ich mich also aufmachen, um so viele Pagoden des Landes zu besichtigen, wie nur möglich.

Das ist sie nun, die vorläufige Länder-Liste. Wann und wie lange wir in dem jeweiligen Land sein werden, ob wir manche Länder vielleicht sogar öfter besuchen werden und ob es vielleicht doch noch für einen kurzen Abstecher nach Japan reichen wird (defintiv über dem Budget!), das werden wir im Laufe des Jahres einfach entscheiden. Und das ist ziemlich genial!

 

Jetzt bist du gefragt: Welches Land sollte ich vielleicht mit auf die Liste nehmen? Ich freue mich auf deine Empfehlung!

 

P.S. Da ich in diesen Ländern bis auf Vietnam noch nicht war, habe ich mir mit den Bildern aushelfen lassen. Spezieller Dank geht daher an: 

  • Gin des Lebens für die Petronas Towers in Kuala Lumpur. Hier geht es zum Blog.
  • Meiner Freundin Jana für das Bild aus Indonesien auf dem Weg nach Komodo.
  • Dem Mondulkiri Project und im speziellen Peter Yuen Photography für den Elefanten. Hier geht es zu seiner Homepage
  • Open your wings für den See in Myanmar. Hier geht es zum Blog.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

2 thoughts

  1. Hi Magdalena!
    12 Monate ich beneide dich 😍. Bei mir wird es noch eine Weile dauern bis ich wieder so lange verreisen kann. Aber dann werden es definitiv auch 12 und nicht nur 5 Monate wie beim letzten Mal 😊. Bis auf Laos und Kambodscha habe ich schon alle deine Destinationen bereist und jedes einzelne Land war so faszinierend – du wirst es lieben! Bin schon gespannt auf deine Beiträge!
    Liebe Grüße,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich finde meine 12 Monate auch eine irre Zeit. Wie hast du es damals für die 5 Monate organisiert? Hast du deinen Job gekündigt oder war es in der Zeit zwischen Studium und Job?

      Liebe Grüße
      Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.