„Nach Madrid ist nur der Himmel schöner“ – so sagt es zumindest ein spanisches Sprichwort. Ob das stimmt, werden du und ich erst in vielen Jahres feststellen können. Bis dahin gebe ich mich damit zufrieden, dass ich Madrid gar nicht beschreiben kann.

Ruhelos, voll, lebendig, laut, wunderschön, heiß, prachtvoll. Du kannst dir bei einer ausgiebigen Stadtbesichtigung die Füße platt laufen, oder bei einem kühlen Getränk in einer der unzähligen Bars den Tag damit verbringen, dem bunten Menschenhaufen, der durch Madrids Straßen zieht, zuzuschauen.

Geht die Sonne unter und erstrahlen die Häuserfronten zunächst im tiefen Rot ehe sie ganz verschwindet, dann erwacht Spaniens Hauptstadt mit ihren drei Millionen Einwohnern aus dem Dämmerzustand.

Hier kannst du feiern, was deine Beine (und dein Geldbeutel) hergeben. Ob wilde Party, eine Kneipentour oder das späte Abendessen nach 0 Uhr – hier kannst du alles haben. Und selten wirst du vor sieben Uhr morgens wieder zu Hause sein.

Auch wenn ich Madrid schon oft besucht habe und mir Europas drittgrößte Stadt jedes Mal ein anderes Gesicht gezeigt hat, lasse ich heute jemanden zu Wort kommen, der weiß wovon er, oder besser gesagt sie, spricht.

Hundemama Nina

Ich stelle euch heute Nina vor, Auswanderin, Hundemama und beste Freundin, die sich vor einigen Jahren entschlossen hat, dem kalten Wetter Deutschlands zu entfliehen und seither unter Madrids Sonne lebt.

Meinen Fragen stand sie vor kurzem Rede und Antwort. Also lies selbst, was Madrid so unwiderstehlich macht:

Weswegen fiel deine Wahl auf Madrid und was magst du an der Stadt?

Meine Wahl fiel auf Madrid, weil ich damals noch kein Spanisch konnte, und aus irgend einem Grund dachte, in der Hauptstadt käme ich zu Beginn auch mit Englisch klar…darüber kann ich jetzt nur noch lachen.

Man kann zwar natürlich in jeder Bar auf Englisch bestellen – keine Sorge, falls Du gerade einen Trip planst! – aber Friseure, Behörden und Postboten machen da nicht so einfach mit.

Aber was ich an Madrid mag: es gibt von allem etwas: schicke Viertel, alternative Viertel, eher pragmatische Viertel (wie das, in dem ich wohne), Natur, Flamenco auf der Straße direkt neben Hip Hop,…man kann jeden Tag etwas Neues entdecken und wird nie fertig.

Wenn ich nur einen Tag in Madrid wäre, was müsste ich mir unbedingt angucken?

Alles! Komm an einem Sonntag und fang morgens früh auf dem Rastro an. Das ist der berühmte Markt im Viertel La Latina. Wenn Du früh dran bist, kannst Du auch den Touristenmengen entgehen und in Ruhe schlendern. Es gibt mittlerweile an vielen Ständen ähnliche Ware, aber der Flair bleibt. Und Du kannst Dir und Deinen Freunden gleich tolle Andenken mitbringen.

Von da aus, lass Dich einfach treiben. Du kannst eigentlich nichts falsch machen. Madrid ist die perfekte Stadt, um an jeder Ecke spontan zu entscheiden, was man als nächstes anschaut. Ob La Latina, Lavapies, oder über Sol und Gran Via zur Plaza Mayor, überall gibt es was zu staunen. Und keine Sorge, ob Du etwas verpasst, oder am Ende „nicht alles gesehen“ hast. Denn das hast Du mit Sicherheit nicht. Komm einfach wieder!

Was sind deine 3 Lieblingslokale in Madrid?

harina

Café und Bäckerei in Chueca, Calle de Augusto Figueroa, 2

Ich kann Dir gar nicht sagen, was Du bestellen sollst. Alles. Bestell alle Kuchen! Es gibt auch Mittagessen, und jedes Mal sehe ich die Pizzen und Salate auf den anderen Tischen und denke „Wow, das sieht toll aus, das sollte ich auch mal versuchen“.

Kuchen im harina

Aber dann erinnere ich mich an den Geschmack der Käsetorte mit Dulce de Leche. Des Dunkelbierkuchens mit Frischkäsecreme. Der Baisertorte mit frischen Erdbeeren….das wird nie was mit dem Salat. Sein wir mal ehrlich.

B13

Veganer Imbiss zwischen Gran Via und Chueca, Calle de la Ballesta, 13

Hier gibt es ordentliche Portionen veganes Fast Food zu wirklich guten Preisen. Veganes Essen ist in Madrid noch nicht so vielfältig vertreten wie in manch anderen Metropolen und die meisten Restaurants haben ein wirklich trauriges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hier kannst Du „Calamares“ und „Fleischbällchen“, „Döner“ und Co schlemmen, und zahlst nicht zu viel – allerdings bitte bar! Keine Kartenzahlung möglich. Aber das sollte ja kein Problem sein.

Goiko Grill

Burger pur in Calle del Conde de Peñalver, 41

Ja, das ist jetzt der krasse Gegensatz zum B13. Der Franchise Burgerladen. Im Gioko Grill bekommst Du ohne Reservierung nur einen Tisch, wenn Du schon vor der Tür stehst, wenn sie aufschließen – und zu Recht.

Die Burger sind himmlisch! Klassisch oder ausgefallen mit absolut frischen Zutaten und ganz nach Deinen Wünschen zubereitet. Die Pommes können sich auch sehen lassen und die Preise sind…nunja…akzeptabel. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Mein Favorit: der Camburger, mit Ziegenkäse und Banane. Du kannst ihn mit einfach, doppelt, dreifach, oder beliebig viel Fleisch bestellen. Was auch immer das heißt.

Was ist dein Lieblings-Stadtviertel und warum?

Meine Lieblings-Stadtviertel sind La Latina und Lavapies, weil es für mich hier am Meisten zu entdecken gibt. In beiden Barrios laden viele kleine gemütliche Bars und Cafés zum Beisammensitzen ein, oder auch dazu, mal allein auszugehen und vielleicht ein Buch zu lesen.

Die kleinen Lädchen und Lokale sind fast alle privat geführt und keine Franchise-Unternehmen und man kann mit den Besitzern ins Gespräch kommen, über die Waren, ihre Träume, ihre Motivation,…die Leute, die sich hier selbständig gemacht haben, sind meist von der Sorte Mensch, die sich über solche Gespräche freuen, oder sie sogar suchen, eben weil sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. Da fühlt man sich doch gleich ganz anders als im Primark.

Was ist in Madrid ganz anders als du es dir vorgestellt hast?

Alles. Wie gesagt, ich dachte, ich müsse nicht sofort fließend Spanisch können. Ich dachte auch, man würde als Ausländer freundlicher empfangen. Aber durch die hohe Arbeitslosigkeit habe ich mehr als ein Mal gehört, dass ich den Spaniern hier nur die Arbeit und das Geld wegnehme.

Insidertipps für Madrid

Ich dachte nicht, dass ich mich trotzdem so schnell zuhause fühlen würde. Es ist doch immer alles anders, als man es sich von 1800 km Entfernung vorgestellt hat, aber das macht den Reiz ja aus. Ich habe es bis heute nicht bereut, hergekommen zu sein.

Was ist die schönste Jahreszeit in Madrid?

Im Winter lohnt es sich am Meisten. Denn hier kannst Du meist auch im November oder Dezember sobald die Sonne rausschaut noch ohne Jacke unterwegs sein, und das genießen wir Deutschen doch sehr. Klar, nachts ist es dann auch kalt. Aber Sonne tanken tut so gut!

Regen in Madrid

Oder eben im Mai, wenn es schon schön warm ist, teilweise schon 30 Grad. Aber da kannst Du auch nochmal eine Regenwoche erwischen. Denn März und April sind ganz, ganz ungemütlich in Madrid. Dauerregen und Sturm.Da fliegst Du besser woanders hin. Vielleicht London. Da ist ja eh Regen, habe ich mir sagen lassen.

Und wenn Du auf unbarmherzige Hitze mit 35-39 Grad stehst, und Nächten um die 28, dann komm im August. Ich finde das ja total gut. Aber es ist eben nicht für jeden etwas.

Wo bummelst du am liebsten?

Tierra

Schmuck und Accessoires hauptsächlich aus Leder, Calle de Preciados, 16 (Sol) und Calle Gerona, 10 (Plaza Mayor)

Hier gibt es wunderschöne handgemachte Dinge, die sich auch super als Geschenke eignen. Der Service ist toll, für mich sogar ab und zu etwas zu aufdringlich. Reinschauen lohnt sich!

UNO de 50

Einzigartiger Schmuck aus Silber und Leder, unter anderem Calle Fuencarral, 17

Diese Marke habe ich selbst erst vor kurzem entdeckt und mich absolut verliebt. Die Stücke sind einzigartig, sie werben damit, dass es von jedem nur 50 Exemplare gibt – lassen wir das mal so hingestellt – und meist ziemlich klobig.

Armband aus dem Uno de 50

Sie haben ihren eigenen rohen Charme. Der Schmuck ist absolut nicht billig, immerhin ist es kein Modeschmuck, sondern echtes Silber, und jede Menge davon (ich denke, mein Armband wiegt in etwa 3 Kilo, hahaha), aber wenn einem ein Stück gefällt, dann ist es Liebe, das kann ich Dir schon mal sagen.

Natura

Natura ist eine Kette und Du wirst den grünen Schreibschriftzug überall finden, wenn Du darauf achtest (Opera, Plaza Mayor, Chueca,…).

Hier gibt es etwas alternativ angehauchte Kleidung (lass Dich nicht von den Größen einschüchtern, wähle immer 3 Größen größer als das, was Du aktuell trägst), Schmuck, Räucherstäbchen, Postkarten, Kühlschrankmagneten, Tassen, Krimskrams, Geschenkartikel…alles wirklich nett und hübsch.

Was ist das beste Abendprogramm in Madrid?

Ich mag das Irish Pub Dubliner’s direkt am Sol, oder für Live Musik auch die Kollegen eine Straße weiter: Fontana de Oro , auch ein Irish Pub – nicht sehr Spanisch. Hahaha.

Und natürlich die Tapas Bars in La Latina. Dort gibt es jede Menge versteckte kleine Bars, wo man zu seinem Wein oder Bier einen Happen essen kann – was will man mehr?

Zum Tanzen geht’s dann aber zurück Richtung Sol, ins Manama, eine kleine Disco, in der es nicht nur Erasmusstudenten gibt, sondern eine nette Mischung aus Touris, mit ihren steifen Hüften, Einheimischen und Latinos, die ordentlich das Tanzbein schwingen, und das alles zu netter sommerlicher Musik – Enrique Iglesias und Co.

Die Preise sind okay (daheim trinken ist billiger, große Diskos sind teurer).

Welches Stadtviertel ist das beste zum Übernachten?

Laut ist es überall und zu Fuß kommst Du auch überall gut hin – ich denke, Du kannst getrost einfach nach dem Preis und der Bewertung des jeweiligen Hostels gehen. Das Barrio spielt am Ende keine Rolle.
JC Rooms Santa Ana, Calle de la Cruz 8, ist eine Option. Zentral, sauber, wie gesagt, laut. Denn in Madrid ist es laut. Überall. Sag nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt. Freunde von mir haben schon zwei mal dort übernachtet und fanden es gut.

Gibt es noch etwas, das ich wissen sollte?

Falls Du einen Mietwagen hast oder mit dem Auto in Madrid bist und anfängst, Dich zu langweilen: fahre an den See! Man fährt eine Stunde, im Sommer am Wochenende sogar 1,5, aber es lohnt sich so.

Es ist der schönste Ort in Madrid. Embalse de San Juan, am Ende der M501. Und fahre nicht an den offiziellen Strand, schlage Dich in den Pinienwald und bade, wo nur die Einheimischen und Ortskundigen baden!

Madrid ist nicht nur Stadt

Es ist so ruhig und wundervoll und Du wirst nicht mehr zurück in die Stadt wollen.
Nimm genug Trinkwasser und einen Snack mit, es gibt hier natürlich nichts zu kaufen, aber dafür Ruhe, Vogelgezwitscher, Zikaden und klares Wasser mit Karpfen, die Dir beim Schwimmen Gesellschaft leisten.

Was ist dein Highlight aus Madrid und sollte auch erwähnt werden? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

6 thoughts

    1. Hi Steffi,

      zum Glück musst du Barcelona nicht abschwören, wenn du Madrid besuchst 😉 Ich kenne Barcelona ebenfalls und kann mich nicht mehr entscheiden, welche Stadt mir besser gefällt. Haben beide ihre Besonderheiten.

      Liebe Grüße
      Magdalena

  1. Sehr interessanter Beitrag!
    Madrid wollte ich auch schon seit langer Zeit immer mal besuchen, habe es aber immer wieder aufgeschoben, dieser Artikel hat mich wieder einmal daran erinnert ;-). So viele Ziele und zu wenig Urlaub.
    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt ;-).
    LG Torsten

    1. Vielen Dank!
      Und ja, viel zu wenig Zeit und viel zu viele Ziele, geht mir ja genauso.

      Madrid kann man aber auch gut über ein verlängertes Wochenende machen und wenn man ein bisschen schaut, gibts die Flugtickets auch schon recht günstig.

      Also irgendwann schaffst du das auch 🙂

      Liebe Grüße
      Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.