Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Audible


Hörbücher auf Reisen – ist das eine ernstzunehmende Alternative zum altbekannten und heißgeliebten Buch? Ich als Leseratte von Kindesbeinen an sage „Ja“ und nenne dir sechs überzeugende Gründe, warum Hörbücher von dir eine Chance verdient haben.

Meine Leseliebe begann schon früh. Nämlich mit einer Mama, die in einer Buchhandlung gearbeitet hat. Weihnachten, Geburtstag, Schön-Wetter-Tag: Es hab immer einen Anlass für ein neues Buch.

Die Mama hat den Job gewechselt, aber meine Liebe zu Büchern ist geblieben.

Auch heute gehe ich selten ohne ein Buch aus dem Haus, denn eigentlich kannst du immer ein paar Zeilen lesen: In der Mittagspause, beim Arzt im Wartezimmer, an der Bus- oder Zughaltestelle.

Das echte Problem fängt bei mir jedoch auf längeren Reisen an. Drei Wochen Urlaub – bei meinem Lesetempo wird mir ein Buch nicht reichen. Oder nur ein richtiger Wälzer.

Und schon fängt das Dilemma an. Nehme ich doch nur eins mit? Wenn ja, welches bloß? Und was mache ich, wenn es mir nicht gefällt? Fragen über Fragen, die jedoch seit einiger Zeit der Vergangenheit angehören.

Brauche ich viele Bücher im Urlaub?
Eins, zwei, drei: Wieviele Bücher brauche ich für den Urlaub?

Ich gestehe: Ich bin ein Fan von Hörbüchern – vor allem auf Reisen. Und das aus guten Gründen. Nämlich diesen hier:

Hörbücher sei Dank: Endlich kann ich meinen Rucksack wieder selbst tragen

Übung macht den Meister. Mittlerweile ist mein Lesetempo ziemlich schnell. In drei Wochen schaffe ich also locker zwei mitteldicke Bücher. Aber wie viele kann und will ich durch die Länder tragen?

Mit meinen Hörbüchern stellt sich das Problem nicht mehr. Neben einem gedruckten Buch, das ich natürlich trotzdem einpacke, habe ich immer eine ganze Liste an tollen Geschichten vorrätig, in die ich im Urlaub immer wieder reinhören kann.

Reiseübelkeit adé

Ich bleibe im Urlaub selten an einem Ort. Stundenlange Busfahrten, die Nacht im Zug verbringen: Das gehört für mich zu einem gelungenen Trip dazu. Wo sonst kommst du so einfach mit den Einheimischen in Kontakt und wirst sogar zum Tee eingeladen, wie im Nachtzug in Vietnam passiert.

Das elende an der Sache: Ich muss einige Stunden überbrücken und was bietet sich da besser an, als die Nase in ein gutes Buch zu stecken. Grandiose Idee, nur für mich leider nicht.

Im Bus oder Auto lesen? Keine Chance, schon wenige Minuten reichen und mir wird elend.

Im Zug geht es zwar etwas besser, trotzdem streikt mein Magen auch dort oft.

Die Lösung: Ein Hörbuch!

Und während an mir die grandiose Landschaft eines tollen Landes vorbeirauscht, beginnt in meinem Kopf eine weitere spannende Geschichte.

Kopf macht Pause, Augen und Hände nicht

Ganz ehrlich, ich musste mich früher so oft entscheiden: Lesen oder doch lieber den Surfern zugucken. Lesen oder doch lieber mein Malbuch für Erwachsene ausmalen. Lesen oder doch lieber häkeln. Zugegeben, die letzten beiden Punkte mache ich eher zu Hause.

Aber so oft lag ich schon an den schönsten Stränden und konnte mich zwischen Lesen oder doch Mensch und Meer angucken nicht entscheiden. Mit den Hörbüchern geht beides.

Während ich also im Schatten eines Sonnenschirms die heißesten Stunden des Tages mit einer guten Geschichte verbringe, kann ich trotzdem den Surfern zusehen oder einfach nur die Wellen anstarren.

Oder im Winter schnell noch den Schal fertig häkeln, der pünktlich zu Weihnachten unter dem Baum liegen soll.

Hörbücher auf Reisen: Das beste Gegenmittel für ungemütliche Schlafplätze

Schlafen kann ich. Aber leider nur im Liegen.

Der Trip mit dem Fernbus nach Polen – geschätzte 13 Stunden Fahrt durch die Nacht: Grauenhafte Vorstellung. Alle würden friedlich schnarchen und ich konnte ja noch nicht mal lesen!

Das Probeabo von Audible hat mir damals die Fahrt gerettet. Denn so hatte ich nicht nur die Möglichkeit, mir die Zeit mit einer spannenden Story zu vertreiben, sondern konnte feststellen: Ein Schlafmittel ist es auch noch!

Denn nach und nach hat mich die ruhige Stimme in meinem Ohr und das sanfte Schaukeln des Busses eingelullt und ich konnte tatsächlich einige Stunden friedlich schlummern. Am morgen war dann zwar der Akku leer und ich wusste nicht so recht, an welcher Stelle ich eingeschlafen bin, aber die Busfahrt verging unglaublich schnell.

Ist wohl was dran, an der Gute-Nacht-Geschichte.

Schlafmittel, Relax-Hilfe, Ablenkung trotz Sonne? Hörbücher helfen

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Oder besser: Wenn es mir nicht gefällt, tausche ich es um.

Ganz bekanntes Szenario von mir vor dem Urlaub: Ich möchte ein Buch in den Urlaub mitnehmen, weiß aber nicht, ob es mir gefällt. Also lese ich es an. Finde es spannend. Super spannend, um genau zu sein.

Und ganz plötzlich ist das Buch gelesen und der Urlaub noch nicht fällig. Ist mir genau so passiert mit „Frühstück mit Elefanten“ von Gesa Neitzel (absolute Hör- oder Leseempfehlung an dieser Stelle!).

Kommt mit Hörbüchern nicht mehr vor. Denn bei Audible habe ich nicht nur eine riesige Auswahl, sondern auch ein Rückgaberecht und zwar egal, wie weit ich ins Buch gelauscht habe.

Geschichte langweilig, Schreibstil gefällt nicht – kein Problem mehr.

Hörbücher auf Reisen: Manchmal darf es auch etwas anderes sein

Es gibt Momente, wenn auch nicht viele, da habe ich einfach keine Lust auf einen Roman. Auch nicht auf ein Sachbuch, einen Ratgeber oder eine Biographie. Und trotzdem will ich mir die Zeit vertreiben.

Audible sei Dank habe ich nicht nur eine riesige Auswahl an Büchern, sondern auch an Podcast, die Teil deines Abos sind.

Du willst also etwas lernen, Lebensgeschichten von anderen hören, brauchst einen Tritt in den Hintern oder bist einfach auf der Suche nach etwas anderem (zum Beispiel einem Zombie-Hörspiel)?

Dann ist Audible die perfekte Plattform für dich!

Meine 3 Lieblinge für Fernweh und Co.

Mein ständiges Fernweg bekämpfe ich häufig mit einem guten Buch. Diese drei kann ich dir zur Zeit empfehlen:

Frühstück mit Elefanten von Gesa Neitzel

Wie schon oben beschrieben, dieses Buch konnte ich nicht weglegen. Ich war noch nie auf einer Safari, Ranger werden will ich auch nicht und Afrika habe ich bisher auch nicht bereist, aber nach diesem Buch weiß ich: Wenn Safari, dann nur mit Gesa (und SafariFrank natürlich!) Hier geht es zum Hörbuch und hier zur gedruckten Version.

Eat Pray Love von Elizabeth Gilbert

Manchmal wacht man auf und stellt fest, dass sich die Prioritäten im Leben geändert haben. Nur wie, weiß man nicht immer sofort. Da hilft eine Reise. Vor allem durch Italien, Indien und Bali. Hier entlang, wenn du es hören willst und hier entlang, wenn du lieber blätterst.

Naokos Lächeln von Haruki Murakami

Na gut, kein echter Fernweh-Killer im klassischen Sinn. Aber in Murakamis Geschichten bekommst du einen sehr guten Eindruck von Japan. Kultur, Alltag und vor allem Essen. Mit Kopfhörern gibt’s das hier und die Brille brauchst du hier.

Wenn du noch mehr Literatur gegen Fernweh suchst, dann empfehle ich dir den Beitrag von Claudia von Backpackinghacks, die vor kurzem eine sehr ausführliche Liste erstellt hat.

Eine Kooperation mit Audible – ehrliche Meinung ist gefragt

Als Blogger bekommt man ja so einige Anfragen am Tag. Und zu 95% passen die überhaupt nicht zum Thema, zum Blog und zu mir.

Daher habe ich mich über die Kooperation mit Audible doppelt gefreut: Denn wenn Hörbuch, dann mit Audible. Die Auswahl, die Rückgabemöglichkeit und die übersichtliche Plattform haben mich schon längst überzeugt. Daher kannst du sicher sein: Meine positive Meinung gab es schon lange vor der Kooperation.

Wenn du dich auch davon überzeugen möchtest, dann bietet Audible selbstverständlich ein Probeabo an. Vielleicht steht ja deine nächste Reise an und du kannst das „Medium“ Hörbuch direkt testen.

Du brauchst übrigens keine dauerhafte Internetverbindung. Du kannst dir in der App dein Buch einfach herunterladen und es jederzeit und überall hören.

Nie mehr ohne Hörbuch auf Reisen
Hörbücher auf Reisen – eine gute Alternative

Wie stehst du zu Hörbüchern – ist das eine Alternative für dich? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

 

 

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

2 thoughts

  1. Liebe Magdalena,

    ein super interessanter Beitrag. Ich habe vor Kurzem die Hörbücher für mich entdeckt und bin total begeistert. Ich kann beim Zuhören sehr viel besser abschalten als beim Lesen. Allerdings hängt das sehr vom Sprecher ab. Ich musste einige Hörbücher wieder abbrechen, weil ich die Stimme einfach nicht mochte und mir das Zuhören dadurch sehr schwer fiel. Für mich ist es trotzdem eine wunderbare Alternative auf Reisen, aber auch nach einem stressigen Tag. Bein hoch und Playtaste gedrückt – herrlich.

  2. Hallo liebe Steffi,
    da kann ich dir zustimmen: Es steht und fällt alles mit der Stimme! Das ist der einzige Nachteil an der Sache, aber ich verstehe auch, dass man ein Buch nicht mit mehreren Sprechern aufnehmen kann 😉

    Eine ganz neue Erfahrung war ein Hörspiel, was ich mir angehört habe – das regt die Fantasie nochmal ganz anders an, wenn es auch wie im Film von mehreren Sprechern eingespielt wird. Superspannend und sehr zu empfehlen. Hoffentlich setzt sich das Format noch etwas mehr durch.

    Liebe Grüße
    Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.