Das Problem kennst du sicher auch: Seit Stunden quälst du dich auf dem engen Sitz im Flugzeug, deine Beine schlafen ständig ein und dein Rücken tut auch schon weh. Dabei trennen dich noch tausende Kilometer von deinem Reiseziel.

Jetzt ein paar Stunden schlafen, das wäre toll!

Aber wie du dich auch drehst und wendest, wohin du dieses jämmerliche Stück Stoff, was die Reisegesellschaft als „Kissen“ bezeichnet, auch hinstopfst, dein Kopf will einfach nicht gemütlich liegen. Ständig kippst du zur Seite oder – noch schlimmer – zuckst aus dem Halbschlaf auf, weil dein Kopf nach vorne fällt.

Dann kommst du endlich im Land deiner Träume an und bist völlig gerädert, weil du keine Minute schlafen konntest.

Jap – kenne ich auch.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder du investierst Unsummen in ein First-Class-Ticket und schläfst gemütlich im Liegen während dein Champagnerglas wieder aufgefüllt wird (man muss ja schließlich träumen können!)

Oder du investierst in ein ordentliches Reisekissen.

Die Qual der Wahl und welches ist bloß das richtige?

Die Auswahl ist überwältigend. Von Nackenhörnchen zum Aufblasen, über kleine Kissen mit Styroporfüllung zu neumodischen Stützschals ist alles gegeben.

Welche Variante für dich letztendlich die beste ist, findest du leider nur durch ausprobieren heraus. Hier sind ein paar Varianten, die einen Versuch Wert sind:

Nackenhörnchen aufblasbar*

Das überzeugendste Argument für diesen Reisbegleiter ist die Größe. Ohne Luft kann es klein zusammengefaltet werden und nimmt während deines Urlaubes fast keinen Platz weg. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, je nachdem wie viel oder wenig Luft du in dein Kissen bläst, den Härtegrad zu bestimmen. Die Nackenhörnchen kommen oft mit einem weichen Bezug, den man leicht abnehmen und waschen kann und eignen sich daher auch perfekt für das Reisen mit Kindern.

Und wem gerne mal die Puste ausgeht: Mittlerweile gibt es viele Kissen*, die sich auf Knopfdruck aufblasen.

Nackenhörnchen Schaumstoff*

Nackenhörnchen vs Nackenrolle
Nackenhörnchen vs Nackenrolle

Der Klassiker unter den Reisekissen. Sehr bequemes Material, das dich an dein Kissen zu Hause erinnern wird. Die kuscheligen, bunten Bezüge kann man abnehmen und in der Waschmaschine waschen, so dass du bei jeder Reise ein frisches Gefühl hast. Allerdings nimmt es dir für den gesamten Urlaub etwas Platz im Rucksack. Alternativ kann das Kissen einfach bequem außen an deiner Tasche befestigt werden. Es ist sehr leicht und stört daher nicht weiter.

Trtl Pillow*

Dabei handelt es sich um eine Art Schal, den du dir fest um deinen Hals wickeln kannst. An einer Seite gibt es eine feste Stelle, auf der du bequem deinen Kopf ablegen kannst. Es ist faltbar und dadurch sehr klein und perfekt für die Weiterreise. Ein weiterer Bonus: Du sparst dir das Halstuch, was du vielleicht gegen die kalte Luft aus der Klimaanlage im Flugzeug brauchst. Allerdings willst du es in warmen Ländern bei einer langen Busfahrt wahrscheinlich nicht benutzen. Auch ist das Bewegen etwas komplizierter. Willst du deinen Kopf auf die andere Seite ablegen, musst du zunächst den ganzen Schal drehen.

Reisekissen aus orthopädischem Druck-Schaumstoff*

Gesundheitlich betrachtet ist das der Porsche unter den Reisebegleitern. Dabei handelt es sich um ein kleines Kissen aus Schaumstoff, das sich perfekt an deine Kopf- und Halsform anpasst. Du wirst damit also optimal gestützt. Allerdings hält es bei Bewegung deinen Kopf nicht so gut am Platz wie zum Beispiel das Nackenhörnchen. Auch für den weiteren Reiseverlauf nimmt es leider etwas Platz weg, allerdings kommen die Kissen meist in einem kleinen Beutel, den man ebenfalls außen am Rucksack befestigen kann. Pluspunkt: Du kannst es sehr gut auch in jedem Hotelbett als Kissen nutzen. Den Bezug kann man abnehmen und in der Maschine waschen, allerdings nicht das gesamte Kissen.

Nackenrolle mit Microperlen*

Was ist Dein Liebling?
Was ist Dein Liebling?

Ist mein aktueller Reisebegleiter. Die kleinen Kügelchen sind nicht so hart wie Styroporfüllung und für mich damit perfekt. Das Kissen kann in jede Position geknautscht werden und passt sich gut an. Ich brauche oft eine zusätzliche Unterstützung für meinen Rücken, was mit dieser Rolle super machbar ist. Allerdings stützt es nicht den Kopf, wenn das Kinn Richtung Brust sackt. Platzsparend ist es leider auch nicht, allerdings ebenfalls gut außen am Rucksack zu befestigen und natürlich waschbar.

facecradle*

Dieses gute Stück habe ich gerade erst entdeckt und kann mir noch kein wirkliches Bild davon machen. Dabei handelt es sich um ein Nackenhörnchen, welches auch aufgeklappt werden kann. Damit kann es in alle möglichen Positionen gebracht werden. Durch den mitgelieferten Gurt bietet es auch die Möglichkeit, mit dem Kopf nach Vorne zu schlafen, was ich mir noch nicht als besonders bequem vorstellen kann. Preislich liegt es leider auch deutlich über den anderen. Aber einen Blick ist es auf jeden Fall wert.

Die Wahrheit ist: Das perfekte Reisekissen muss du selbst für dich finden. Während die einen auf das Nackenhörnchen schwären, verlassen andere das Haus nicht ohne Druck-Schaumstoff.

Das waren dir noch nicht genug Infos? Dann empfehle ich dir diesen Beitrag auf kofferfuchs.de. Hier findest du einen ausführlichen Bericht mit vielen Vor- und Nachteilen zu den unterschiedlichen Kissen.

Welches Reisekissen ist also dein Favorit? Ab damit in die Kommentare.

Teile diesen Beitrag:

Du brauchst noch mehr Inspiration?

Dann hol dir regelmäßig wertvolle Tipps direkt in dein Postfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.